Neue Single - Loss of Bliss

 
LINKS
PHOTOS
 
 

Bio

Die Augen öffnen und Solidarität leben.

WOODSHIP kanalisieren ihre Frustration über Ungleichheiten, Ungerechtigkeiten und einen mangelnden Handlungswillen in ihrem Dystopian Riff-Rock und lassen ihre Musik das Ventil sein. Die menschliche Gier nach Macht und Geld ist der Virus, der auf unsere Heimat überwandert und uns an den Rand einer eigens erschafften Apokalypse führt.

Das Trio aus Düsseldorf/Unna mit Gitarrist und Sänger Leon Radix, Bassist Philipp Kaminsky und Schlagzeuger Timo Quast ist laut. Alternative Rock, der den Nerv der Zeit trifft.

Ihren Platz haben sie in der Nische neben Bands wie Biffy Clyro, Muse und Royal Blood gefunden. Dabei ragen eingängige Refrains wie ein Soundwall zwischen massiven Gitarrenriffs, treibenden Basslines und kraftvollen Drums heraus.

In dystopisch düsteren Texten verarbeiten WOODSHIP gegenwärtige Thematiken, die über den Klimawandel, aber auch über emotionale Extreme, wie die Depression führen und scheuen dabei nicht davor ihre persönlichen Erfahrungen offen zu legen.

Das Debütalbum „Bright Coloured Town“ mit den Singles „Tear It Out“ und „The Run“ zeigt die Vielseitigkeit zwischen Kraft, Energie und der emotionalen Sensibilität. 

Es folgte die Single „Blackout“. Ein Song, der für die sowohl musikalische als auch persönliche Weiterentwicklung steht. Auch die Anerkennung bei Magazinen, Blogs und Radiostationen, wie RadioFritz und BremenVier, sind Zeichen, dass WOODSHIP den richtigen Weg gehen und noch längst kein Ende in Sicht ist. 

2020 beginnt mit „Loss of Bliss“, dem bisher persönlichsten Song WOODSHIPs. Dieser Track durchlebt tiefe und komplexe innere Strukturen einer Depression. Es handelt sich um ein Thema, das für jede*n von Belangen ist; nicht nur im näheren Umfeld gibt es fast immer Betroffene, sondern auch man selbst kann sich zu jeder Zeit in einer depressiven Episode wiederfinden. So erzählt der Protagonist „I never thought I could end up in this“.

Immer mehr Shows, darunter eine selbst gebookte Tour, die durch Deutschland führte und sie bis nach Paris (F) und Breda (NL) brachte, lässt die Anhängerschaft kontinuierlich wachsen.

Überzeugend dabei ist die energiegeladene Performance unterstützt durch präzise und kreative Instrumental-Live-Outros, die die Zuschauer*innen fesseln.

Diese Individualität wurde bereits als Supportband für The Intersphere, die südafrikanische Platinband Prime Circle, Reggatta De Blanc und die dänische Band Rebecca Lou bewiesen.

Energie, Leidenschaft und Überzeugungsstärke sind dabei die Quelle den Menschen die Augen zu öffnen und für die weltliche Aufgabe zu sensibilisieren.

 
 
DOWNLOAD RIDER
 
Kontakt
Support for Prime Circle Dresden

Credits: Ina Bohnsack